Sonntag, 17. Juni 2018, 15 Uhr
Begegnungskonzert in der Abteikirche St. Nikolas, Brauweiler
mit dem Kammerchor „Cappella vocale St. Aposteln“ und dem „onzemble coeln

Licht aus, Vorhang auf, Spot an

Sehr herzlich möchten wir Sie einladen zu unserem kommenden Konzert

„stars – all ihr leuchtenden Sterne“
am Sonntag, 17. Juni 2018 um 15 Uhr
in der Abteikirche St. Nikolas, Brauweiler

Es ist ein ganz besonderes Konzert, bei dem wir uns die Gestaltung des Programms mit dem Kammerchor „Cappella vocale St. Aposteln“ und dem „onzemble coeln“ teilen: ein sogenanntes „Begegnungs­konzert“ im Rahmen der bistumsweiten Feierlichkeiten zum 150. Jubiläum des Diözesanen Cäcilienverbands Köln (also gewissermaßen des 150-jährigen Bestehens eines organisierten und professionalisierten Kirchen­musik­betriebs in unserem Erzbistum). Die insgesamt acht Begegnungs­konzerte am 17. Juni führen verschiedene Chöre in schönen Kirchen rund um Köln zusammen. Wenn Sie an dem Tag also über­wältigend große Lust auf gute Chormusik, aber partout nicht die geringste Lust auf uns oder auf Brauweiler verspüren, finden Sie hier reizvolle Alternativen. (Der spezifische Charme unseres Konzertes gegen­über den anderen liegt freilich darin, dass wir bereits um 15 Uhr beginnen, wodurch Sie zum Anpfiff des WM-Spiels der deutschen National­mannschaft gegen die Mannschaft Mexikos um 17 Uhr wieder in Reichweite eines Endgeräts sein können.)

Bei der Zusammen­stellung des Programms haben wir uns von der Idee der Begegnung leiten lassen. Um es so kurz wie möglich und trotzdem nachvoll­ziehbar dar­zustellen: Die sogenannten Cäcilianer, also die Gestalter und Anhänger jener kirchen­musikalischen Bewegung, deren Institutiona­lisierung in Form von „diözesanen Cäcilien­verbänden“ (und dem deutschland­weiten Dachverband „Allgemeiner Cäcilien­verband“) jetzt 150 Jahre zurück­liegt und von uns heuer gefeiert wird – diese Cäcilianer wollten die Kirchenmusik nicht nur professiona­lisieren, sondern sie hatten auch sehr genaue und ziemlich klar umgrenzte Vorstellungen davon, was echte, gute, wahre, schöne Kirchen­musik sei. Und die Cäcilianer waren nicht schüchtern, was den Tonfall und die Wahl der Mittel zur Durchsetzung und Verbreitung ihrer kirchen­musikalischen Ideal­vorstellungen anbelangt.

Im Sinne der „Begegnung“ beleuchten wir mit „stars – all ihr leuchtenden Sterne“ nun genau jene Musik, die, wenn es nach den Pionieren des Cäcilianismus ginge, keinen Platz in der Kirche haben dürfte. Es stellt sich nämlich heraus, dass jenseits des engen cäcilianischen Horizontes ein weiter musikalischer Himmel auf­gespannt ist, an dem zahl­reiche Preziosen funkeln. Und so wie die Chöre Cappella vocale, onzemble coeln und fiat ars einander begegnen werden, so werden am 17. Juni auch das cäcilianische Ideal der gut gepflegten sakralen Chormusik und absolut uncäcilianisch komponierte sakrale Chormusik­werke (von u.a. Monteverdi, Rossini, Grieg, Rheinberger und Pärt) einander begegnen – und hoffentlich begegnen wir dann auch wieder Ihnen!

Wir freuen uns jedenfalls auf einen besonders reizvollen „clash der Musikkulturen“ …

Über alle Auftritte von fiat ars informieren wir nicht nur an dieser Stelle, sondern auch recht regelmäßig in unserem Newsletter und unter facebook.com/fiatars.